How to - Kleiderschrank organisieren

    Wer kennt es nicht - man hat so viel im Schrank aber irgendwie trotzdem nichts zum Anziehen? Kein Problem! Wir geben euch jetzt Tipps wie ihr euren Kleiderschrank am besten organisieren könnt um immer den Überblick zu behalten.

    1. Einer der wichtigsten Punkte ist sich einen Überblick zu verschaffen. Was habe ich überhaupt noch in meinem Schrank? Man glaubt es kaum, aber da kann man echt einige schöne Teile entdecken, die schon längst in Vergessenheit geraten sind.

    2. Dann kommt erstmal das grobe Sortieren. Was passt überhaupt noch oder was gefällt mir gar nicht mehr? Am besten eignen sich da vorerst drei Stapel: Behalten, Vielleicht und Weg. Wichtig dabei ist aber, die Dinge die dir nicht mehr gefallen, können aber anderen noch super gefallen. Manchmal kennt man ja Freunde, die sich darüber freuen würden oder man hat einen Secondhand-Shop oder eine Sammelstelle für den guten Zweck in der Nähe.

    3. Wenn alles sortiert ist, nimmt man sich nochmal den Vielleicht-Stapel vor. Die Kleidungsstücke, an denen man hängt, kann man ja auch erstmal nur für die Saison aussortieren. Wichtig ist aber trotzdem, dass man nicht alles wieder zurück in den Schrank hängt, wenn man es eh nie trägt, denn ansonsten verliert man wieder den Überblick! Das ist nicht Sinn der Sache. :-)

    4. Jetzt sucht man sich alle Basics heraus. Die sind nämlich der Hauptbestandteil des Kleiderschrankes und ergänzen jedes Outfit. Unsere Top-Basics, die nirgends fehlen dürfen verraten wir natürlich auch:

    Schwarzer Blazer: Bewerbungsgespräch, Essen mit Freunden, Als Stilbruch zum Jogger!

    Cordblazer
    Casual-Blazer

    Blue Jeans: Der Schnitt ist hier egal. Worin man ihr euch am wohlsten fühlt. Die blaue Jeans kann man super mit allen Farben und Trends der jeweiligen Saison kombinieren.

    Jeans Mila
    Jeans Angela Perfect Fit

    Lederleggings: Kein Bock auf eine unbequeme Jeans? Einfach eine Lederleggings anziehen und dann einen lässigen Hoodie darüber - schon ist das Outfit echt cool! Mit Bluse und Pumps ist sie sogar richtig edel und ein perfektes Ausgeh-Outfit.

    Beschichtete Leggings
    Leggings Coated

    Das Basic-Shirt: Idealerweise hat man das in einigen verschiedenen Farben. Schwarz, Weiß und Beige sind da definitiv ein MUSS. Die Shirts sind einfach eine Grundlage für fast jedes Outfit.

    T-Shirt Short Sleeves
    T-Shirt Short Sleeves

    Basic Bluse: Gerade jetzt in der Pullunder-Saison ein Must-Have. Auch hier eignen sich dazu natürlich am besten die schlichten Farbtöne.

    3/4 Bluse
    Long-Bluse

    Wenn man also diese Basics hat, kann man weiter zum Schritt 5 gehen.

    5. Dieser sieht wie folgt aus: Für manche ist das vielleicht eher nicht relevant, während es für andere vielleicht sogar unbedingt nötig ist - man sortiert seine Kleidung nach Farben. Das Ganze sieht nicht nur ästhetisch aus, sondern erleichtert die Suche, wenn man ein bestimmtes Kleidungsstück finden will.

    6. Dann wird die Kleidung wieder ordentlich in den Schrank geräumt. Einen besseren Überblick hat man übrigens, wenn man die Sachen aufhängt anstatt sie zu legen. Das ist aber letztendlich Geschmackssache. Besonders bei grobem Strick empfiehlt sich das Falten und Hinlegen.

    7. Was habe ich für Trends eigentlich schon im Kleiderschrank und welche Basics kann ich dazu kombinieren?  Man schnappt sich die nächste Modenzeitschrift oder liest sich einfach eine Story vom Modehaus Maas durch, um sich über die neusten Trends zu informieren!:-) 

    8. Über den Tipp freut ihr euch bestimmt am meisten: Es geht ans Shoppen! Hier gilt natürlich, dass man sich daran hält, was man wirklich braucht. Ein Tipp dazu ist, dass man immer im Hinterkopf behält, wozu man die Sachen im Schrank kombinieren könnte. Nicht einfach alle Dinge kaufen, die man cool findet, nur um dann zuhause festzustellen, dass man nichts zum Kombinieren hat. 

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren